Abschied von der Kastanie


In wenigen Tagen wird die riesige Kastanie an der Alten Kate gefällt.
Das Straßenbild der Oberstraße bei der Alten Kate ist eigentlich nicht vorstellbar ohne die das Reetgebäude überragende hohe Kastanie. Das reiche grüne Laub, die Kerzen in der Blüte… Und gerade jetzt, wo es sich anschickt mit der Renovierung der Alten Kate wieder ein lohnenswerter Anblick zu werden! Allen Freunden der Alten Kate wird damit etwas sehr fehlen.
Im Bild: 7. Mai 2004 – mein Freund der Baum…
Miniermotten-, Pilz- und Virenbefall diagnostizierte der Gutachter bei unserer schönen alten Kastanie. Eine baumchirurgische Maßnahme ist bei dem fortgeschrittenen Befall nicht mehr möglich. Und bevor Schlimmeres passiert, nämlich Äste herabbrechen, wo auch Schul- und Kindergartenwege vor der Alten Kate führen oder der Straßenverkehr beeinträchtigt wird, muss der Baum abgenommen werden.
Bild: Im Schnitt zeigt sich der Schaden (4.02.2012)
Neben der vom Kreis auferlegten Genehmigungsgebühr haben wir als Kompensation zwei neue Bäume zu pflanzen. Art: Bergahorn, Rotbuche Stieleiche oder Winterlinde mit einem Stammumfang von 14-16 cm, gesund, gerade gewachsen, gut ausgebildeter Krone…(und was der Auflagen sonst noch mehr sind.)

Kommentare deaktiviert für Abschied von der Kastanie

Kommentare sind geschlossen.